Heuspenden für unsere Schafe gesucht

Für unsere Schafe sind wir dringend auf der Suche nach kleinen Heuballen. Da dieses Jahr ein schlechtes Heujahr war, ist es für uns momentan schwer an die kleinen Ballen zu kommen.

Sally und Mäuseken

Sally und Mäuseken
Liebes Tierheim – Team,
ich wollte kurz von Sally und Mäuseken berichten.
Die beiden sind jetzt seit einer Woche in ihrem neuen Zuhause. Wie zu erwarten sind sie noch sehr scheu. In den ersten Tagen haben sie sich nur hinter dem Sofa verkrochen, sind aber von Anfang an nachts und wenn ich tagsüber nicht da war zum Fressen raus gekommen. Auch haben sie von Anfang an brav ihre Katzenklos benutzt.
Inzwischen trauen sie sich mehr. Sie laufen – wenn ich nicht hinschaue  –  in der ganzen Wohnung herum. Sally kam gestern sogar raus und ging fressen, als ich auf dem Sofa saß, natürlich immer mit einem misstrauischen Blick, ob ich mich auch nicht weg bewege und ihr dann zu nahe komme. Mäuseken saß ein paarmal auf dem Sofa als ich ins Zimmer kam, verschwand dann aber wieder ganz schnell  in ihr sicheres Versteck. Sally ist insgesamt die Mutigere, sie hat sich als erste bei der Ankunft aus dem Transportkäfig getraut, (Mäuseken, blieb den ganzen Abend drin sitzen). Und Sally ist auch als erste in der Wohnung auf Entdeckungstour gegangen.
Die beiden sitzen inzwischen insgesamt entspannter hinter dem Sofa, putzen sich und schnurren manchmal (das ist  zu hören, wenn ich auf dem Sofa sitze ). An den ausgelegten Leckerchen, die während meiner Abwesenheit oder nachts verschwinden, kann ich sehen, dass sie auch mal auf der Fensterbank oder dem Sofa sitzen und in die bereitgestellten Höhlen kriechen oder mal auf die bereitgestellten hoch gelegene Liegeflächen schauen.
Wenn es mal soweit ist, dass ich Fotos machen kann, melde ich mich. Die beiden sind wirklich total süß und ich bin sicher, dass sie zutraulich werden.

Ruby

Ruby

Hallo, der kleinen Maus geht es super. Sie wurde letzte Woche kastriert und heute werden endlich die Fäden gezogen. Die Transportbox mag sie zwar immer noch nicht wirklich, aber es geht schon immer besser mit dem reinsetzen :-)
Sie war ganz tapfer und hat bereits zwei Tage nach der OP wieder angefangen durch die Wohnung zu jagen. Zwar vorsichtiger als sonst, aber Spaß hatte sie trotzdem.

Mo hat Ruby schon richtig in sein Herz geschlossen. Als die Kleine beim Tierarzt war, hat er die ganze Zeit kläglich miaut und nach ihr gesucht. Die beiden spielen und kuscheln zusammen. Ersteres meistens in meinem Bett, wenn ich schlafen will…

Ruby taut auch langsam auf. Hin und wieder darf ich sie schon streicheln und wenn Fremde da sind, kommt sie auch schon öfter raus. Trotzdem ist sie noch immer sehr vorsichtig, was den Bezug zu Menschen angeht –  auch bei mir. Ich versuche ihr zu zeigen, dass Menschen nichts böses sind. Es wird jedoch noch eine ganze Weile dauern bis sie mir 100 %ig vertraut und mal zum Schmusen ankommt.

Es war die richtige Entscheidung gewesen sie zu mir zu nehmen und ich bereue es nicht.

Anbei noch ein paar Bilder von den beiden Rabauken :-)

Cooper besucht seinen Kumpel Mozart

Cooper besucht seinen Kumpel Mozart

Unser Cooper hat gestern seinen Kumpel Mozart bei seiner Betreuerin Zuhause besucht :-)
Nach anfänglicher Unsicherheit hat Cooper sich von Mozart ans Pfötchen nehmen und sich die Wohnung zeigen lassen.
“Kuck mal, hier schlafe ich immer…und hier sind die ganzen Spielzeuge. Nein, das nicht, das ist mein Spielzeug! Aber das da darfst du haben. Und hier gibt es einen ganzen Schrank voller Essen. Du musst nett schauen und freundlich wedeln…ja, genau so… klappt immer. Komm, ich zeig dir den Rest der Wohnung…” ;-)

Mozart ist sehr hundegastfreundlich und Cooper hat sich außerordentlich höflich in der fremden Umgebung verhalten.
Cooper wollte mal fragen, wann er denn endlich sein eigenes Zuhause haben darf. Kann ihm da jemand weiterhelfen?

Verstärkung gesucht-Vollzeit

Verstärkung gesucht-Vollzeit

Tierpfleger/in

Vollzeit 40 Std. / Woche

Der Tierschutzverein Lübbecke und Umgebung e.V. sucht eine/n Tierpfleger/in zur

Unterstützung unseres Teams zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Unser Tierheim versorgt ca. 150 Tiere, dazu gehören Hunde, Katzen und Kleintiere wie Kaninchen, Meerschweinchen, Mäuse usw.

 

Ihre Aufgaben:

  • Betreuung, Versorgung und Pflege von Tieren aller Art
  • Beschäftigung und Training der Tiere
  • Reinigen, Desinfizieren
  • Vermittlung von Tieren
  • Kunden- und Besucherbetreuung
  • Aufnahme und Erstversorgung von Tieren

 

Voraussetzungen:

  • Sie verfügen über Erfahrung im Umgang und mit der Pflege von Katzen und Hunden oder über eine abgeschlossene Ausbildung zum/zur Tierpfleger/in oder tiermedizinische Fachangestellte/r
  • offener und freundlicher Umgang
  • Führerschein der Klasse B
  • Hohes Maß an Einsatzbereitschaft auch am Wochenende
  • Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität und Belastbarkeit
  • Teamfähigkeit
  • EDV Grundkenntnisse

 

Über aussagekräftige Bewerbungen freuen wir uns. Senden Sie Ihre Bewerbung bitte per E-Mail an SDewert@tierheim-luebbecke.de , bitte geben Sie den frühsten Eintrittstermin an.

 

Tierschutzverein Lübbecke und Umgebung e.V.

Frau Dewert

Heuweg 141

32312 Lübbecke

Dolkas macht einen Ausflug in die Stadt

Dolkas macht einen Ausflug in die Stadt

Gestern durfte unser Dolkas einen kleinen Ausflug in die Stadt machen. Sicherheitshalber nachdem die Bürgersteige hochgeklappt wurden Aber er war deutlich braver als gedacht und hat sich wirklich von seiner Musterschüler-Seite gezeigt
Dolkas hat ein Problem mit viel Aufregung um ihn herum. Autos, Radfahrer, fremde Menschen. Unter Stress gleicht der bunte Struwwelpeter eher einem wild gewordenen Handfeger, der seine Zähne nicht mehr ganz so gut unter Kontrolle hat. Aber auch Dolkas wird älter und vernünftiger und so ist er heute souverän durch die Innenstadt marschiert, hat interessiert in jedes Restaurant geschnüffelt und brav alle Übungen gemeistert

Kalil

Kalil

Liebes Team vom Tierheim Lübbecke,

wir haben am Freitag, den 04. Januar 2019 ein Kaninchen, mit dem Namen Kalil, von Ihnen mit zu uns nach Hause genommen.
Kalil war mit mehreren Kaninchen, u.a. mit Keiki, zu Ihnen gekommen. Ich wollte Ihnen eine kurze Rückmeldung geben.

Kalil hatte an dem Freitag und dem Samstag Zeit, sich alleine bei uns einzugewöhnen und hat dann am Sonntag unsere Emma kennengelernt. Obwohl unsere Emma ab und zu sehr zickig sein kann, ist die Vergesellschaftung bzw. das Kennenlernen ruhig und ohne Probleme verlaufen.

Kalil hat sich sehr gut eingelebt. Am Anfang war er noch etwas schüchtern, jedoch immer neugierig. Inzwischen hat er vieles ausgekundschaftet und kommt immer gleich angelaufen, wenn man in der Nähe ist oder es Futter gibt. Auf den längeren Wegen, die beide Kaninchen zwischen ihrem Bereich und dem Flur/Wohnzimmer laufen können, hat Kalil schon seine “Rennstrecken” festgelegt, wo er Luftsprünge einbaut und Haken schlägt.

Als Anlage sind ein paar Fotos beigefügt, die Kalil mit Emma in ihrem Raum bzw. im Wohnzimmer zeigen.

Ich wünsche Ihnen, dass recht viele Ihrer Tiere vermittelt werden und ein schönes Zuhause finden.

Viele Grüße

Inu

Inu

Liebes Tierheim-Team in Lübbecke,

Inu ist nun seit 6 Wochen bei uns und wir haben es keine Sekunde bereut diesen Hund ausgewählt zu haben! Unsere Sportskanone hat sich mittlerweile auch zu einem echten Muskelpaket gemausert. Die anfänglichen Diskussionen beim Training der Grundkommandos haben deutlich nachgelassen und Inu findet sogar großen Gefallen daran auch geistig gefordert zu werden und mitzuarbeiten.
Seit Beginn an, war unsere Bodenlenkrakete unglaublich dankbar und zeigt uns dies immer wieder auf seine wundervolle Art und Weise.

Auto fahren, lange Spaziergänge über Stock und Stein, toben mit seiner neuen Freundin Emma, Ausflüge und Besuche oder auch der Büroalltag versüßen ihm die Zeit bei uns, Hauptsache er kann immer mit dabei sein und neue Abenteuer auf vier Pfoten erleben. Inu ist zu Mensch und Tier stets freundlich, freut sich überschwänglich über Liebe und Zuneigung und unser „Schönling“ bekommt natürlich immer eine stolze Haltung wenn er wieder ein paar Komplimente zu Ohren bekommt. Er scheint ein ostwestfälischer “Dölmerkopp” zu sein, der noch viel jugendlichen Leichtsinn und eine gehörige Prise Humor mitbringt!

Er ist eine wahrhaftige Schmusebacke, der selbstbewusst durchs Leben geht und genau weiß was er will und was nicht, wobei er mittlerweile verstanden hat das wir die Melodie vorgeben und er zu dem Rhythmus gerne tanzen darf und das viele Regeln gar nicht so doof für ihn sind. So üben wir mit liebevoller Konsequenz all das was einen echten Gentleman aus ihm macht und man muss sagen, unser cleveres Köpfchen findet die perfekte Mischung aus „jemanden um die Pfoten wickeln“ und „seine Grenzen kennen“.
Bislang hat er uns viele unvergessliche Momente beschert und wir empfinden reine Liebe für ihn!

Wir freuen uns auf viele weitere wundervolle Abenteuer mit ihm an unserer Seite, sind ebenso dankbar für die fabelhafte Unterstützung vom Tierheim-Team und das fantastische Familienmitglied, welches unser herzliches Willkommen mit kaltnasser Fellnase, den samtweichen Pfoten und seinem unvergleichlichen Charakter dankend entgegengenommen hat!

Max

Max

Hallo liebes Tierheim Lübbecke,

meine neue Familie hatte ja versprochen, das sie euch Bilder schickt, wenn ich in meinem neuen Zuhause angekommen bin.

Schon als mich meine neue Familie das erste mal bei euch sah, wollte ich mit und kuschelte mich in “Mamas” Jacke. Zuhause angekommen, wollte ich nie wieder hier weg und nahm das Sofa in Beschlag und fühlte mich gleich wohl, weil sich alle darum gerissen haben mich zu streicheln.

Ich untersuchte am nächsten Tag die neue Wohnung und habe einen Kratzbaum entdeckt und probe gelegen. Eine Katze (Lilou) habe ich auch gefunden, aber wir gingen uns die ersten Tage aus dem Weg. Wir näherten uns von Tag zu Tag mehr an und jetzt verstehe ich mich mit meiner neuen Freundin Lilou gut. Wir haben hier viel Spielzeug, sodass uns nicht langweilig wird und wir toben viel herum und spielen zusammen.

Ich kuschel mich jetzt gerne beim Fernsehen mit aufs Sofa aber auf “Mamas” Bett liege ich auch sehr gerne, besonders wenn sie auch darin liegt, dann lege ich mich auf ihre Beine und von meinem Gewicht schlafen die immer ein ;-)

Liebe Grüße euer Max

Harry (Teo)

Harry (Teo)

Liebes Team vom Tierheim Lübbecke,

wie versprochen übersenden wir euch hier ein paar Bilder von eurem ehemaligem Bewohner „Theo“, welcher nun Harry heißt. Oder wenn er mal wieder etwas ausgefressen hat „Harald“!

Wir haben uns mittlerweile sehr gut aneinander gewöhnt und sind ein eingespieltes Team geworden.

Der Anfang war leider etwas schwierig, aber hier zeigte sich auch, dass eine Katzen-Eingewöhnung manchmal nicht von alleine geht. In zwei Wochen näherten sich unser Kater Hooky und der Kater Harry stetig. Nun sind die beiden aneinander gewöhnt und mittlerweile sind diese unzertrennlich. Manchmal auch zum Leidwesen von uns, denn die beiden hecken gerne auch mal gemeinsame Sachen aus und sorgen für ganz schön Trubel. Ansonsten wird viel gespielt, gerauft und auch mal gestritten. Eine normale Männerfreundschaft eben.

Harry ist ansonsten ein wahrer Traumkater, er verteilt gerne Küsschen und man kann fast nicht ohne ihn durchs Haus gehen. Wenn es ums fressen geht gibt es für ihn kein Halten mehr … Aber so soll es sein. Ein gesunder Appetit und auch sonst macht er einen sehr munteren und gesunden Eindruck, wenn man sein Auge mal nicht in Betracht zieht. Mit dem Magen hatten wir keine Probleme mehr und Nassfutter steht ganz oben auf der Liste!

Bis lang war er noch nicht draußen, meckert aber schon fleißig durch die Scheiben im Wintergarten die Raben auf dem Rasen an. Wir denken, dass er uns viele „Geschenke“ mit nach Hause bringen wird.

Wir sind dankbar & froh einen so tollen Kater und Kumpel für unsern trauernden Hooky gefunden zu haben!

Wir würden Ihn nicht mehr hergeben wollen.

Vielen Dank für eure Arbeit die solchen Katzen und Katern die Chance bietet, wieder ein neues zu Hause zu finden.

Liebe Grüße,

Harry und Familie

Cooper und Mozart – unsere beiden flauschigen Bärenbrüder

Cooper und Mozart – unsere beiden flauschigen Bärenbrüder

Die beiden Jungs verstehen sich wirklich sehr gut und ergänzen sich unterwegs toll. Obwohl Cooper angeblich Probleme im Umgang mit Artgenossen haben soll, zeigt er sich bei uns sehr korrekt anderen Hunden gegenüber. Tendenziell eher unsicher, aber meistens fair und dem Umstand entsprechend angemessen. Wenn ein pöbeliger Jungrüde ihm ein “Ey Alter, was geht?” in die Ohrmuschel brüllt, ja ok, dann brüllt der Cooper eben mal sehr beeindruckend zurück Aber bei souveränen, ruhigen Hunden verhält Cooper sich ebenso entspannt und scheint die Anwesenheit von vernünftigen Artgenossen zu mögen.

Mozart ist so ein Kandidat, er ist eigentlich mit allen Hunden verträglich, die sich ihm gegenüber richtig verhalten. Und selbst, wenn unerfahrene, junge Hunde sich austesten, hat unser “Möhrchen” viel Geduld und verzeiht so einige Unhöflichkeiten.

Wenn Cooper und Mozart unterwegs sind, hat man das Gefühl zwei alte Kumpels teilen eine Weile den Weg, hier und da ein lockeres Gespräch über das Wetter oder die neue, hübsche Mischlingshündin vom Zwinger nebenan
Es ist keine wilde Wiedersehensfreude oder turbulentes Spiel zu beobachten. Mehr eine angenehme Harmonie und das gegenseitige Genießen von netter Gesellschaft ohne eine große Sache davon zu machen.

Ausflüge mit den Beiden sind eine wahre Freude und pure Entspannung für alle Beteiligten

 

Cleo

Cleo

So nächste Woche lebt Cleo seit einem halben Jahr bei Hugo und mir…wir haben nicht eine Sekunde bereut sie adoptiert zu haben. Sie macht sich super…auch die Nachbarn hat sie sofort um ihre Pfoten gewickelt. Kaum tollt sie mit ihrem großen Bruder Hugo draußen rum und bellt in Richtung der Haustüren ….na was glaubt ihr…die Tueren gehen auf und die Leckerchen werden auf zubellen geliefert. Herzlichen Dank nochmal an das gesamte Team vom Tierheim Luebbecke vor allem aber bei Tania Laura und Denise ( die hat uns erstmal miteinander bekannt gemacht)
ihr seid Spitze…..Liebe Grüße….wir kommen euch bald wieder besuchen…..

 

Ella macht Tierheimurlaub

Ella macht Tierheimurlaub

Unsere Ella (links) macht dieses Wochenende Tierheimurlaub bei ihren Betreuern und Hundekumpel Capo (ursprünglich auch ein Hund aus den Lübbecker Tierheim). Und ihr gefällt das häusliche Umfeld immer besser :-) Für Ellamausi sind solche Ausflüge enorm wichtig und ihr vierbeiniger Freund hilft ihr dabei entspannter zu werden. Ella kennt das Leben in einer Wohnung sehr wahrscheinlich nicht und wird so schrittweise daran gewöhnt locker zu bleiben, obwohl sie vielleicht die Waschmaschine gruselig findet oder der Fernseher komische Töne von sich gibt ;-)