Navi (Rübe)

Navi (Rübe)

Liebes Tierheim-Team,

ich dachte, ich schreibe Ihnen nochmals wie es der kleinen Rübe (jetzt Navi) ergeht.

Zudem ist es vielleicht nochmal ein Anstoß für andere Personen, die eine sehr scheue Katze adoptieren.

Als Navi bei uns im April 2017 einzog war sie sehr scheu und ängstlich.
April und Mai  war sie sogar so scheu, dass schnelle Bewegungen / fremde Menschen für sie sehr schlimm war.
Im Juni waren schnellere Bewegungen langsam zum Alltag geworden, sodass sie die akzeptierte.
Ende Juni hörte sie bereits perfekt auf ihren Namen und kam angelaufen, wenn man sie rief.

Im Juli schlief sie bereits im Bett.

Im August passierte dann woran wir niemals gedacht hätten. Wir durften Navi berühren!!!
5 Monate hat es gedauert bis wir sie einmal anfassen durften.
Im November taute sie dann auf, sodass man sie öfter streicheln durfte. Aber nur solange sie es möchte, sonst ergriff sie sofort die Flucht.

Im Februar fing sie erst an mit uns zu spielen.
Vorher beobachtete sie es gerne nur aus der Ferne.

Und heute:

Heute ist richtiges durch kraulen, streicheln und spielen aufjedenfall 3x in der Woche zur Tages Ordnung.
Navi entscheidet alles selbst, was sie machen möchte.
Sie bringt mir das Spielzeug womit wir spielen wollen.
Sie kommt zu mir zum kuscheln oder kraulen.

Allerdings ist hoch heben oder festhalten ganz schlimm bei ihr, sodass sie sogar aus Angst zubeißt.

Sie hört aufs Wort sogar so sehr, dass sie ein Nein akzeptiert.
Sie gibt einen auf ihre eigene Art und Weise so viel liebe. Es ist erstaunlich was liebe, Zeit und viel Geduld ausmachen.
Und ich denke, in paar Jahren sieht es mit Ihr auch wieder anders aus.

Im Anhang finden Sie Fotos von Rübe (Jetzt Navi) P.s. Das Foto mit den zwei schwarzen Katzen: Die hintere ist Navi.

Liebe Grüße

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *