Paten für unsere “Maligatoren” gesucht!

Paten für unsere “Maligatoren” gesucht!

Loup und Garou, derzeit wohl unsere schärfsten Geschosse im Tierheim und definitiv kein alltäglicher Fall. Wir möchten ganz ehrlich und ungeschönt über die Zwei berichten:

Einige Besucher haben die beiden verrückten Jungs am Ende der Zwingerreihe bestimmt schon gesehen. Und die dazugehörigen Warnschilder, fett gedruckt, in Rotbuchstaben…welche dort nicht grundlos angebracht sind.

Loup (Malinois, 8 Jahre ) und Garou (Herder, 4 Jahre) stammen aus einer Beschlagnahmung im Rahmen einer regionalen Drogenrazzia. Ihr früherer Job war es das Hab und Gut ihrer Besitzer zu beschützen. Und dies tun sie sehr gewissenhaft. Soll heißen: Beide Hunde haben einen massiven Schutztrieb, der zudem noch soweit gefördert und bestärkt wurde, dass die Hunde stumpf gesagt einfach erstmal alles zerlegen, was in ihre Schussbahn kommt. Anders kann man es nicht sagen. Wir reden hier von Waffen auf vier Pfoten, die nichts Anderes tun als das, was sie jahrelang gelernt haben und das zeigen sie sehr konsequent, souverän und in Perfektion. Leider zum gesundheitlichen Nachteil ihrer “Beute”. Gastfreundschaft ist definitiv nicht so ihr Ding

Man kann sich über den Sinn und Unsinn streiten solche Hunde am Leben zu lassen. Die Gefährlichkeit, die von ihnen ausgeht, ist nicht zu unterschätzen. Aber kein gesunder Hund wird bei uns eingeschläfert ohne eine Chance zu bekommen. Und sowohl Loup als auch Garou haben ihre Chance mehr als genutzt. Sie haben mittlerweile Bezugspersonen, denen sie vertrauen und mit denen sie sich ausgelassen, fröhlich und völlig normal verhalten. Spielen, planschen, trainieren, kuscheln…all das geht mit Loup und Garou sehr verlässlich, aber eben nur mit “ihren” Leuten. Fremde würden nach wie vor massiv angegriffen, was wir natürlich nicht zulassen und beide Hunde streng absichern.
Wir sind uns sicher, dass Loup und Garou unter strengen Auflagen bei sehr verantwortungsvollen Personen in Absprache mit dem Veterinäramt ein gutes Leben führen können und da wir sehen, wie toll sich die Jungs entwickeln, wollen wir versuchen so ein Zuhause für sie zu finden. Die beiden können getrennt voneinander vermittelt werden.

Natürlich wird das eine ganze Weile dauern, denn passende Leute für derartige Kaliber fallen natürlich nicht vom Himmel.
Bis dahin suchen wir Unterstützer, die uns in Form einer Patenschaft helfen die monatlichen Kosten für beide Hunde zu übernehmen.
Außerdem würden wir uns sehr über hochwertiges Trockenfutter und stabiles Spielzeug für Loup und Garou freuen.

Bei Fragen gerne jederzeit im Tierheim melden
Loup und Garou werden in den kommenden Tagen noch ausführlich auf unserer Homepage vorgestellt.

Patenanträge finden Sie auf unserer Homepage:
http://www.tierheim-luebbecke.de/patenschaft/

1 Kommentar zu "Paten für unsere “Maligatoren” gesucht!"

  • Silvia sagt

    Super. Wir wissen aus eigener Erfahrung, wie schwer es ist, einen oder mehrere solcher Hund zu übernehmen. Allerdings haben die Jungs wirklich eine Chance verdient und wir können sagen – es geht ! Mit viel Respekt, Liebe, gemeinsamer Arbeit & positiven Erlebnissen / Verknüpfungen, Geduld, Konsequenz und Durchhaltevermögen. Wichtig sind Vertrauen und geregelte Abläufe, die einem solchen Hund die Sicherheit und das Vertrauen geben, dass er nicht Wachen muss, sondern Herrchen oder Frauchen machen das. So ganz wird man den beiden ihre gelernte Aufgabe nicht abgewöhnen können. Ständig Wachen zu müssen bedeutet auch Stress für die Hunde und den kann man deutlich abbauen und damit eine wesentlich bessere Lebensqualität herstellen. Ich wünsche den beiden ein tolles Zuhause bei erfahrenen Hundehaltern, die den Hunden alternative Aufgaben geben, so dass sie noch ein langes, glückliches und gesundes Hundeleben haben !!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *