Arko

Geschlecht: Rüde
Geboren am: 02.09.2017
Rasse: Labrador – Dalmatiner – Mischling
Im Tierheim seit: 15.05.2018

  • unsicher, vor allem bei Fremden
  • aktiv, verspielt und verschmust
  • motiviert Neues zu lernen
  • hat nicht viel kennengelernt
  • Hundeerfahrung erforderlich
  • keine Kinder

Arko wurde als Welpe in eine Familie geholt und von Anfang an missverstanden, bis er sich in seiner Angst und Unsicherheit nicht mehr anders zu helfen wusste, als zu schnappen. Mit vielen falschen Erziehungsmethoden wurde er darin nur bestärkt und hält Fremde oft erst einmal mit Knurren und Bellen auf Abstand. Da Arko noch sehr jung ist, kann dieses aber noch schnell in die richtigen Bahnen gelenkt werden und er muß nun erstmal behutsam die große, weite Welt kennenlernen.
Bei uns im Tierheim bröckelte schon am zweiten Tag die Fassade und er stand teilweise zitternd und abwechselnd knurrend und jaulend in seinem Zwinger. Er fasste dann in recht kurzer Zeit zu verschiedenen Menschen Vetrauen. Arko zeigt sich in vielen Situationen sehr hin- und hergerissen. Er schwankt dann abwechselnd zwischen großer Neugier und Skepsis. Wenn souverän mit ihm umgegangen wird, gemischt mit einer guten Portion Feingefühl, überwindet er  in den meisten Fällen gut sein Mißtrauen.
Arko lernt insgesamt sehr schnell und hat auch viel Spaß dabei, wobei seine Konzentration und Geduld noch ausbaufähig sind ;-) Mit der Aussenwelt ist er noch etwas überfordert, reagiert oft sehr aufgedreht und hat dann noch nicht einmal Zeit Pipi zu machen oder sein Geschäft zu verrichten, weil einfach alles aufregend und neu ist. Auch das wird aber zunehmend besser, und er legt inzwischen auch sehr gerne mal Zwischenstopps zum Schmusen und runterfahren ein.
Seine neuen Besitzer sollten ihn fordern, aber nur im gesunden Maße ohne zu viel Druck, da er ansonsten schnell überfordert ist, in Panik gerät und sich auch versucht aus dem Geschirr zu befreien.

Bei vertrauten Menschen ist der hübsche Rüde sehr verspielt (er liebt Bälle, im Wasser planschen und durch Tunnel flitzen), ist gerne ausgelassen bis albern und sehr verschmust. Da mutiert er auch schomal zum riesigen Schoßhund :)
Bei anderen Hunden gerät Arko momentan noch sehr in Stress und schwankt hinter dem Zaun zwischen Pöbelei und Spielaufforderungen. Wir werden das mit unseren taffen Hündinnen in Kürze weiter austesten, denn wir denken dass er die eigentlich gar nicht so übel findet ;-)

Im neuen Zuhause sollten keine kleinen Kinder leben, Jugendliche die Rücksicht auf seine Unsicherheit nehmen, sind kein Problem. Sein neues Zuhause sollte eher ländlich gelegen sein und man muss beachten, dass er eventuell nie ein Begleiter wird, der sich bei einem Stadtbummel oder in größeren Menschenansammlungen wohl fühlt, auch bei Besuchern muss aufgepasst werden.
Auf die neuen Besitzer kommt sicher noch einiges an Arbeit zu, dafür wird man aber auch mit einem sehr lebensfrohen und anhänglichen Vierbeiner belohnt, der mit seinen Menschen durch dick und dünn gehen wird.

 



 


 
Arko mit seiner Mitbewohnerin Ella:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Leyla
Fenris
Lilly
Bentley
Sam
Cliff
Mozart
Samson
Ody
Cooper
Dolkas
Yamo