Blacky

Geschlecht: Rüde
Geboren am: 2007
Rasse: Terrier – Labrador – Mischling
Im Tierheim seit: 11.01.2019

Vermittelt am 11.02.2019

  • verträglich mit Hündinnen
  • für Anfänger und Familien geeignet
  • gut erzogen
  • kennt Kleinkinder
  • verschmust und anhänglich
  • keine Rüden

Blacky ist ein liebenswerter Gentleman im schwarzen Frack, der dringend ein warmes Körbchen bei einer netten Familie sucht.

Wie seine graue Schnauze vermuten lässt, gehört Blacky schon zu den etwas älteren Modellen, doch er fühlt sie bei weitem noch nicht so alt. Wäre er ein Mensch, wäre er der typische Rentner der noch bei sportlichen Wettkämpfen teilnehmen und mit einem Cabrio durch die Gegend brausen würde.  Auch die Mädels können seinem Charme nicht widerstehen, so dass er die taffe Lady Lilly um den Finger gewickelt hat und sie nun auch zu ihm in sein gemütliches Räumchen zieht. Wie es sich für einen richtigen Mann gehört, findet er männliche Nebenbuhler völlig überflüssig und das wird denen auch direkt so mitgeteilt, daher sollte ein anderer Rüde in seinem neuen Zuhause nicht leben, aber über nette Damen würde er sich freuen. Katzen hat er bisher nicht kennengelernt, dieses müsste man vorsichtig testen.

Blacky wurde bei uns abgegeben, da sich die berufliche Situation in der Familie verändert hat und er dadurch halbe Tage alleine bleiben musste, doch damit kommt er leider gar nicht zurecht.  Die letzten 12 Jahre musste er maximal 2 Stunden ohne seine Familie verbringen, daher versteht er es jetzt überhaupt nicht und bellt und jault, bis seine Familie wieder da ist. Da er dabei wirklich unter Trennungsangst leidet und es schon Ärger mit den Nachbarn gab, wurde er schweren Herzens zu uns gebracht. Bis 2 Stunden ist für ihn die Welt in Ordnung, doch alles was darüber geht, versetzt ihn in Panik, dass seine geliebten Menschen nicht wieder kommen. Vielleicht könnte sich das Verhalten mit einem zweiten Hund verbessern, vielleicht wird dieses aber auch immer so bleiben. Leider kennt er das Autofahren nicht und ist dementsprechend nervös dabei, so dass er jetzt nicht der ideale Begleiter für einen Aussendienstler wäre, aber eine normale Fahrt zum Büro sollte kein Problem sein. Da er zu jedem Menschen sehr freundlich ist und über einen guten Grundgehorsam verfügt, hat er alle guten Eigenschaften, die ein Bürohund benötigt. Oder vielleicht gibt es jemanden der von Zuhause aus arbeitet und sich über Gesellschaft unterm Schreibtisch freut?

Da Blacky mit Kindern aufgewachsen ist und auch sehr vorsichtig zu Kleinkindern ist, wäre er auch super für eine Familie mit Kindern geeignet, in der sowieso immer jemand zu Hause ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *