Cooper

Geschlecht: Rüde (kastriert)
Geboren am: 15.01.2012
Rasse: Border Collie – Appenzeller – Mischling
Im Tierheim seit: 13.10.2018

Vermittelt am 27.07.2019

  • verträglich mit Hunden
  • sehr gut erzogen
  • aktiv, gelehrig und sehr menschenbezogen
  • keine Kinder und Katzen
  • neigt zu Unsicherheit
  • hundeerfahrene Menschen
Update Juni 2019

Super Cooper ❤️
Unser kleiner Vollzeit-Streber ;-)
Als dieser Hund wieder zu uns zurück kam, waren wir uns sicher zukünftig mit einem echt schwierigen Härtefall arbeiten zu müssen, der sowohl Mensch als auch Tier stark gefährden würde. Sein “Vorstrafenregister” wurde detailliert und dramatisch breitgetreten und man sollte meinen, wir holen uns Hannibal Lector persönlich ins Tierheim..
Es liegt uns fern einen unserer Hunde zu verharmlosen und natürlich nehmen wir Coopers Vorgeschichte ernst, aber eins möchten wir ganz deutlich festhalten:
Dieser Hund ist ein wirklich korrektes Kerlchen und besitzt ein faires, gutes Wesen, was ihn, richtig geführt, zu einem perfekten Allround-Begleiter macht ❤️
Coopi ist so ziemlich mit allen Hunden verträglich, geht Streit aus dem Weg, orientiert sich am Menschen und “fragt”, wenn es mal brenzlig wird.
Er geht schwimmen, kommt mit ins Restaurant, fährt toll im Auto, geht gut an der Leine, hat einen top Grundgehorsam und benimmt sich insgesamt im Alltag sehr gut.
Natürlich ist er kein Hund für Anfänger, aber mit passender Erfahrung, dem nötigen Feingefühl und einfach Spaß an der Arbeit mit Hunden, wird man in Cooper einen treuen und sehr ehrlichen Kumpel finden

——————————————-

November 2018

Unser Cooper ist leider kein unbeschriebenes Blatt und auf gut Deutsch gesagt eine „echt arme Sau“. Der knapp siebenjährige Rüde wurde sein Leben lang nur herumgereicht und hat unterwegs nicht immer die besten Erfahrungen gemacht und dabei leider auch nicht immer einen guten Eindruck hinterlassen. In der Vergangenheit gab es einige Beißvorfälle und diverse Trainer, sowohl gute als auch schlechte, die sich an ihm versucht haben. All dies hat nicht unbedingt dazu beigetragen, dass Cooper der Welt fröhlich und voller Vertrauen begegnet. Im Gegenteil, er ist insgesamt sehr unsicher und leicht zu verunsichern. Wird er zu sehr bedrängt, kann es sein, dass seine Unsicherheit in aggressives Verhalten umschlägt, aber davon ist im Tierheim nichts zu merken. Genau diese Mischung aus Unsicherheit und eben der Bereitschaft seine Zähne einzusetzen, machen ihn zu keinem einfachen Hund, der ohne Frage nur an erfahrene Hundekenner vermittelt wird.

Bei uns zeigt Cooper sich überaus nett und umgänglich, manchmal etwas ängstlich bei lauten Geräuschen, aber im Alltag merkt man, dass ihm der Ablauf im Tierheim nicht fremd ist. Er spielt im Auslauf, begrüßt Besucher, schimpft wenn der Nachbarshund zu laut ist, regt sich über unhöfliche Rüden auf und bewacht das Tierheim, sobald es dunkel wird. Er liebt es beschäftigt zu werden: Suchspiele, Gehorsamsübungen, Tricks erlernen, Hundesport, über Stock und Stein durch den Wald oder einfach nur ausgiebig kuscheln. Cooper orientiert sich viel am Menschen und wir sind uns sicher, dass er bei richtiger Führung ein toller, sportlicher Begleiter ist.

Cooper hat die letzten Jahre in einer großen Hundegruppe gelebt, wo es zuletzt immer wieder zu Streitereien kam. Im Tierheim können wir bei Cooper ein sehr korrektes Sozialverhalten beobachten. Er ist sehr bemüht Konflikte zu vermeiden und aus dem Weg zugehen. Wir können uns vorstellen, dass Cooper im neuen Zuhause mit einem souveränen Zweithund gut zurecht käme (aktuell teilt er sich bei uns seinen Zwinger mit Hündin Fee).
Cooper besitzt einen guten Grundgehorsam und die Bereitschaft seiner Bezugsperson zuzuhören. Man muss ihm nur auf faire Art und Weise erklären, was man von ihm will. Mit einer gesunden Mischung aus Feingefühl, Ruhe und Konsequenz. Dann läuft der brummelige Ochse wie ein kleines Lämmchen an lockerer Leine ;-) Für Cooper wünschen wir uns in erster Linie eins: Ein endgültiges Zuhause bei aktiven Leuten, die sich zu 100% auf ihn einlassen und ihn nehmen, mit allen Ecken und Kanten, die er nunmal mittlerweile so mit sich bringt. Kinder, Katzen und Kleintiere sollten nicht im neuen Zuhause wohnen und da Cooper sich schnell stressen lässt, wäre eine ländliche Umgebung, gerne Wohnung/Haus mit Garten, ideal.

Tavi

Ausflug mit Tavi und Cooper

Cooper und Tavi unterwegs in der Mindener Innenstadt Eis essen, in der Weser planschen, Leute ärgern… äh… freundlich begrüßen Wer …
Weiterlesen …

IMG_4164

Ausflug mit 12 Tierheimhunden

Ein wunderschöner Ausflug mit 12 Tierheimhunden wurde gestern unternommen. Vielen Dank, dass ihr auch an den Feiertagen eure Zeit opfert, …
Weiterlesen …

IMG_3228_4

Fotottermin mit unseren Langzeitbewohnern

Einige unserer Langzeitbewohner haben sich kürzlich in das Fotostudio unserer Tierheimfotografin verirrt und vor der Kamera wirklich alles gegeben. Sind …
Weiterlesen …

51633356_1582100131922702_1191806265899089920_n

Cooper besucht seinen Kumpel Mozart

Unser Cooper hat gestern seinen Kumpel Mozart bei seiner Betreuerin Zuhause besucht :-) Nach anfänglicher Unsicherheit hat Cooper sich von …
Weiterlesen …

51710878_1575432825922766_8668422864476569600_o

Cooper und Mozart – unsere beiden flauschigen Bärenbrüder

Die beiden Jungs verstehen sich wirklich sehr gut und ergänzen sich unterwegs toll. Obwohl Cooper angeblich Probleme im Umgang mit …
Weiterlesen …

46933390_1523863257746390_4733745183638683648_n

Ausflugstag mit Cooper

Heute hatte unser Cooper Ausflugstag ❤️ Es ging in den örtlichen Fressnapf-Laden, um sich viele leckere Dinge anzuschauen. Ja, tatsächlich …
Weiterlesen …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *