Monti

Geschlecht: Rüde
Geboren am: 14.06.2013
Rasse: Schäferhund – Mischling
Im Tierheim seit: 10.05.2019

Vermittelt am 10.10.2019

  • verträglich mit Rüden und Hündinnen
  • sportlich, aktiv, liebt Wasser
  • zT unsicher gegenüber Fremden
  • Hundeerfahrung erforderlich
  • fährt sehr gerne Auto
  • keine kleinen Kinder

Monti kam zu uns weil man zunehmend mit ihm überfordert war, die Zeit fehlte und es immer mehr Probleme im Zusammenleben mit ihm gab.
Monti ist unsicher fremden Menschen gegenüber, vor allem bei Männern, mit denen er in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen machen musste, und er hat ein etwas dünn gestricktes Nervenkostüm, wodurch er mit zuviel Trubel nicht immer so gut zurecht kommt. Er lebte von Welpenalter an in seiner Familie. Die Probleme entstanden nach dem Umzug von einem großen Haus mit Garten in eine kleine Wohnung, da ihm hier die Rückzugsmöglichkeiten vor den beiden Kleinkindern der Familie fehlten und er auch auf Besucher immer gestresster reagierte. So hat er schließlich nach einem Besucher geschnappt und auch nach einem der Kinder.
Als unsere Tierpflegerin vor Ort war, zeigte er sich schon nach wenigen Minuten sehr umgänglich. Monti knurrt und verbellt zunächst, das aber mit viel Tamtam, er rennt hin und her und seine Unsicherheit ist dabei deutlich zu sehen. Wenn man ihn nicht bedrängt und ihm etwas Zeit gibt, beruhigt er sich sehr schnell. Bei uns im Tierheim klappt das neue Kennenlernen von Menschen inzwischen auch schon ganz ohne verbellen und knurren und er schafft es auch direkt entspannt und freundlich auf neue Menschen zuzugehen. Wir sind optimistisch dass sich sein Verhalten noch weiter verbessern wird.

Monti kennt die Grundkommandos, läuft gut an der Leine und durfte bisher auch viel frei laufen, da er sehr gut abrufbar ist. Mit anderen Hunden, sowohl mit Rüden wie auch Hündinnen ist er sehr verträglich und er hat auch bereits mit zwei Katzen harmonisch zusammengelebt. Kleine Kinder sollten in seinem neuen Zuhause nicht leben.

Alleinebleiben ist Monti gewohnt, es kann aber passieren dass er sich schon mal am Mülleimer bedient oder aus Langeweile anfängt zu jaulen, wenn er zuvor nicht ausreichend beschäftigt wurde. Er ist ein kleines Energiebündel und benötigt sowohl geistige, wie auch körperliche Auslastung. Es macht viel Spaß sich mit ihm zu beschaftigen, da er leicht zu motivieren und für jeden Spaß zu haben ist. Damit er ein entspannter Begleiter wird sollte man ihm aber genauso  zeigen wie man sich herunterfährt und alles mal etwas gelassener sieht.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *