Nelson

Geschlecht: Rüde
Geboren am: ca. 2013 – 2014
Rasse: Spitz
Im Tierheim seit: 11.03.2016

Leider ist Nelson am 11.07.2016 völlig unerwartet über die Regenbogenbrücke gegangen.

Nelson, Tiana, Holly und Friday wurden zusammen in einem erbärmlichen Zustand gefunden und zu uns ins Tierheim gebracht. Die Hündinnen haben sehr ausgeprägtes Gesäuge, alle haben Flöhe, Darmparasiten und ihr Sehvermögen ist eingeschränkt, daher denken wir, dass ein Vermehrer ein Teil seiner Zuchthunde loswerden wollte, die nicht mehr gut genug für ihn waren. An dieser Stelle möchten wir noch einmal darauf hinweisen, unter welchen schlimmen Bedingungen solche Gebärmaschinen bei Vermehrern leben müssen. Die Hündinnen werden bei jeder Läufigkeit gedeckt, sie sitzen in kleinen Verschlägen, bekommen nicht ausreichend Futter & Wasser, erhalten keine tierärztliche Versorgung und die Welpen werden ihnen viel zu früh weggenommen. Diese Welpen landen dann z. B. bei Ebay-Kleinanzeigen und werden in einer Wohnung schön drapiert auf ein Sofa gesetzt und im Text steht, dass die Welpen liebevoll im Haus aufgezogen wurden, so dass der Käufer die wahren Zustände nicht erfährt. Da es noch immer reichlich Nachfrage nach billigen Welpen gibt, werden diese Leute leider immer weiter machen. Daher unsere Bitte, wenn Sie auf der Suche nach einem Welpen sind, schauen Sie in den örtlichen Tierheimen vorbei oder entscheiden Sie sich für einen seriösen Züchter, auch wenn die Welpen dann etwas mehr kosten. Infos wie Sie einen seriösen Züchter finden, finden Sie auf folgender Seite: Tasso – seriöse Züchter finden

Nelson ist ein sehr schüchterner Rüde, der den Menschen noch nicht vertraut und flüchtet sobald er einen sieht. Wenn man sich nicht weiter mit ihm beschäftigt, kann man im Augenwinkel beobachten, wie er neugierig immer näher kommt und alles erkundet. Er ist sehr verträglich mit den anderen Hunden und wir würden uns freuen, wenn schon ein Zweithund im neuen Zuhause ist, der ihm Sicherheit gibt. Aufgrund seiner eingeschränkten Sehfähigkeit und seiner Tendenz zum flüchten ist er nicht für einen Haushalt mit Kindern geeignet. Seine neuen Menschen müssen sich bewusst sein, dass es erst einmal lange dauern wird, bis man mit ihm normale Spaziergänge machen kann und dieses auch nur doppelt gesichert. Da er sehr gerne bei uns den Auslauf erkundet und sich dann auch mal entspannen kann, wünschen wir uns für ihn einen sehr gut eingezäunten Garten. Alle vier werden wahrscheinlich das Leben in einer Wohnung nicht kennen und an den normalen Alltag wie ein Welpe herangeführt werden müssen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *