Sally und Mäuseken

Sally und Mäuseken
Liebes Tierheim – Team,
ich wollte kurz von Sally und Mäuseken berichten.
Die beiden sind jetzt seit einer Woche in ihrem neuen Zuhause. Wie zu erwarten sind sie noch sehr scheu. In den ersten Tagen haben sie sich nur hinter dem Sofa verkrochen, sind aber von Anfang an nachts und wenn ich tagsüber nicht da war zum Fressen raus gekommen. Auch haben sie von Anfang an brav ihre Katzenklos benutzt.
Inzwischen trauen sie sich mehr. Sie laufen – wenn ich nicht hinschaue  –  in der ganzen Wohnung herum. Sally kam gestern sogar raus und ging fressen, als ich auf dem Sofa saß, natürlich immer mit einem misstrauischen Blick, ob ich mich auch nicht weg bewege und ihr dann zu nahe komme. Mäuseken saß ein paarmal auf dem Sofa als ich ins Zimmer kam, verschwand dann aber wieder ganz schnell  in ihr sicheres Versteck. Sally ist insgesamt die Mutigere, sie hat sich als erste bei der Ankunft aus dem Transportkäfig getraut, (Mäuseken, blieb den ganzen Abend drin sitzen). Und Sally ist auch als erste in der Wohnung auf Entdeckungstour gegangen.
Die beiden sitzen inzwischen insgesamt entspannter hinter dem Sofa, putzen sich und schnurren manchmal (das ist  zu hören, wenn ich auf dem Sofa sitze ). An den ausgelegten Leckerchen, die während meiner Abwesenheit oder nachts verschwinden, kann ich sehen, dass sie auch mal auf der Fensterbank oder dem Sofa sitzen und in die bereitgestellten Höhlen kriechen oder mal auf die bereitgestellten hoch gelegene Liegeflächen schauen.
Wenn es mal soweit ist, dass ich Fotos machen kann, melde ich mich. Die beiden sind wirklich total süß und ich bin sicher, dass sie zutraulich werden.

1 Kommentar zu "Sally und Mäuseken"

  • Anke Meyer sagt

    Hallo liebe “Katzen-Mutti” von Sally und Mäuseken!
    Ich freue mich so sehr, dass Sie Mäuseken ein zu Hause geschenkt haben.
    Sie war eine von 8 Katern/Katzen + 5 Kitten, die bei mir wild in der Nachbarschaft leben/lebten.
    Mittlerweile habe ich selber 2 von diesr Bande adoptiert, Wir haben es nicht bereut. Auch wenn
    sie vielleicht nicht so zutraulich und verschmust sind, so kommen sie jeden Abend brav nach Hause und bleiben auch über Nacht im Hause und wissen mittlerweile die Vorzüge von einem warmen Schlafplatz und Spielsachen und ausreichend Futter zu schätzen. Dafür darf man sie dann auch mal knuddeln und sie machen eigentlich keinen Blödsinn.
    Mäuseken war bei mir recht anhänglich mit der Zeit und kam immer wie der Blitz angelaufen, wenn ich sie rief. Für Fressen tat sie alles und ließ sich dann auch vorsichtig streicheln. Leider ging sie in der Gruppe unter, sie hat immer viel um Aufmerksamkeit gebettelt und war eigentlich die schüchternste Katze von allen. Irgendwie fand ich dann den Namen Mäuseken sehr passend für sie.
    Es braucht Zeit, Ruhe und Geduld und so wie Sie scheiben, bekommen die Beiden all das bei Ihnen und sicher ganz viel Liebe. Dafür vielen Dank.
    Im übrigen ist Mäuseken 2017 geboren.
    Ich wünsche Ihnen viele schöne Jahre mit Mäuseken. Ich werde sie nie vergessen.
    Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an das Tierheim Team, ihr habt mich wirklich sehr unterstützt bei unserer Aktion. Danke an Sarah Dewert und besonders an dich, liebe Dilek Sever.
    Ihr seid wirklich ein tolles Team und habt wirklich ein großes Herz für Tiere.
    Es grüßt herzlich
    Anke Meyer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *