Happy Ends

Sie haben einen unserer Schützlinge bei sich aufgenommen?
Wir freuen uns über Post von unseren ehemaligen Bewohnern! Senden Sie Bilder und Texte an:
happyends@tierheim-luebbecke.de

Willy und Elsa (Robby und Fiona)

Willy und Elsa (Robby und Fiona)

Hallo liebes Tierheim-Team,

wir haben uns gedacht, dass ihr bestimmt gerne mal wieder ein Update von Willy und Elsa haben möchtet. Ein paar schöne Bilder in dieser schwierigen Zeit

Den beiden geht es gut, sie stellen unsere Wohnung ganz schön auf den Kopf. Und groß sind sie geworden, wenn man bedenkt wie winzig sie am Anfang waren.
Es ist interessant zu sehen, wie verschieden die beiden sind und wie sehr sie einander trotzdem brauchen und ergänzen. Willy riecht die Leckerlis und Elsa holt sie aus dem Versteck Ein super Team

Viele liebe Grüße
Willy, Elsa, André und Anna

 

Rex

Rex

Hallo,
wollten mal nach langer Zeit Grüße senden.

Familie Hellmann

Rex

 

Fiete (Streicher)

Fiete (Streicher)

Hallo,
In der Zeit voll Ungewissheit und auch Angst vor der weiteren Zeit aufgrund von Corona mal ein kleiner Lichtblick mit Bildern von Streicher aus seiner neuen Heimat

Fiete, so heißt der kleine Streicher mittlerweile, hat sich gut hier in Rahden eingelebt.
Die erste Zeit war sehr durchwachsen, einerseits wollte er gestreichelt werden, andererseits war der Platz unter dem Sofa ein Ort der Sicherheit für ihn.
Nach ca. 8 Wochen durfte unser Fiete zum ersten Mal raus. “Durfte”, denn er wollte partout nicht raus.
Die Vorzüge einer Fußbodenheizung, sowie dem Wissen um Kuscheleinheiten und leckerem Essen waren so groß, dass den kleinen Mann nichts rausgelockt hat.
Mittlerweile treibt er sich gerne mehrere Stunden draußen rum, aber nur im Dunkeln. Und im Anschluss geht’s direkt auf den Schoß zum kuscheln.

Chippy

Chippy

Liebes Tierheim Lübbecke,

unsere kleine Chippy (name ist geblieben) ist nun seit Mitte Januar bei uns in Bielefeld und hat sich sehr gut bei uns eingelebt. Sie war von der ersten Sekunde an ganz verliebt in ihr neues Zuhause.
Die anfänglichen Schwierigkeiten mit ihrem “großen Bruder” Joey haben sich auch schnell gebessert – sie darf ihn mittlerweile sogar mal putzen. Seit Chippy vor zwei Wochen auch endlich die Freiheit des Waldes genießen durfte, sind die beiden noch etwas enger zusammengewachsen. Draußen sind sie oft zusammen unterwegs, jagen sich spielerisch und machen dabei die Nachbarsgärten und den Wald  unsicher.

Am Anfang hatte Chippy noch eine ganz schöne Schnupfnase (chronischer Katzenschnupfen), den konnten wir aber super durch Tee Inhalieren behandeln. Ihr gehts jetzt wieder richtig gut :)

Wir sind wirklich froh über unseren kleinen Wirbelwind und wünschen auch den anderen Tieren im Tierheim, dass sie alle ein schönes Zuhause finden.

Viele Grüße,
Kira, Jim, Joey & Chippy

Milan und Pluto

Milan und Pluto

Hallo,

bei der Abholung am 13.02.2020 sagten sie, sie würden sich über Informationen über ihre Pfleglinge im neuen zu Hause freuen. Diesem möchten wir nun nachkommen.

Sie hatten uns ja schon vorgewarnt, dass wir beide und speziell Milan die erste Zeit nicht sehen würden und sie hatten speziell mit Milan recht. Dieser hat sich ganze 3 Tage in der Wäsche in der Ankleide versteckt. Als er dort auch das erste mal seine Notdurft verrichtete haben wir schon befürchtet er würde sich wohl nicht öffnen und wir müssten ihn schweren Herzens wieder zurück geben. Also haben wir ihm diese Versteckmöglichkeit genommen so das er ins Wohnzimmer ausgewichen ist und sich in der Kratztonne versteckt hat.
Nach dann insgesamt 7 Tagen hat er sich das erste mal hervorgewagt um mit den anderen zu Fressen. Die Zusammenführung mit seinen neuen vierbeinigen Kollegen war sehr unproblematisch ab und zu wird noch ein wenig herum gezickt, aber in welcher Patchwork Familie geht es am Anfang friedlich zu.

Pluto hat sich hingegen sehr viel schneller geöffnet und ist ein richtiger Wirbelwind geworden. Bei jedem Schritt muss man aufpassen, dass er einem nicht vor oder gar unter den Fuß läuft.
Er ist sehr neugierig und erkundet die gesamte Wohnung Angst vor den anderen Hausherren zeigt er dabei keine. Nach dem Motto Dreistigkeit siegt quetscht er sich so lange zwischen Futterpott und Kopf der anderen bis diese entnervt aufgeben. Mittlerweile lässt er sich streicheln und ab und an auf den Arm nehmen. Zwar erschrickt er noch wenn er eine Berührung nicht erwartet aber der Motor läuft immer.

Auch Milan kommt schon Abends und Morgens aus seinem Versteck und mittlerweile auch Tagsüber. Er wird auch immer wilder beim spielen und verliert mehr und mehr sein Misstrauen vor uns.

Wir sehen der Zukunft mit beiden sehr positiv entgegen.

Vielen Dank für diese zwei tollen Katzen

Anton

Anton

Liebes Team vom Tierheim Lübbecke,

es ist schon eine Weile her, aber ich wollte Ihnen noch eine Rückmeldung zukommen lassen, denn ich denke, dass Sie auch Interesse haben, wie ein von Ihnen vermitteltes Tier sich eingelebt hat bzw. welches Zuhause das Tier bekommen hat.

Ich habe am Mittwoch, den 09. Oktober 2019 ein Kaninchen, mit dem Namen Anton, von Ihnen mit zu uns nach Hause genommen. Anton war mit seinen beiden Brüdern “Eiler” (weiß-schwarz gefleckt) und “Lasse” (schwarz) im Außengehege bei Ihnen untergebracht.

Anton hatte dann zwei Tage Zeit, sich alleine bei uns einzugewöhnen und hat am Samstag unsere Emma kennengelernt. Obwohl unsere Emma ab und zu sehr zickig sein kann, hatte sie vor Anton doch etwas Angst und somit oft “das Weite” gesucht. Aber nach ein paar Tagen ist die Vergesellschaftung bzw. das Kennenlernen doch geglückt.

Anton hat sich sehr gut eingelebt. Am Anfang war er noch etwas schüchtern, jedoch immer neugierig. Inzwischen ist er sehr forsch geworden, kundschaftet viel aus und kommt immer gleich angelaufen, wenn man in der Nähe ist oder es Futter gibt.

Auf den längeren Wegen, die beide Kaninchen zwischen ihrem Bereich und dem Flur/Wohnzimmer laufen können, hat Anton schon seine “Rennstrecken” festgelegt, wo er Luftsprünge einbaut und Haken schlägt. Oft ist er so schnell unterwegs, dass man Angst hat, er rennt irgendwo dagegen.

Als Anlage sind ein paar Fotos beigefügt, die Anton mit Emma in ihrem Bereich bzw. auf dem Weg ins Wohnzimmer zeigen.

Ab dem Frühjahr, wenn es wärmer ist, können sich beide auch, unter Aufsicht, im Garten austoben

Ich wünsche Ihnen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr, verbunden mit den besten Wünschen, und dass recht viele Ihrer Tiere vermittelt werden und ein schönes Zuhause finden.

Laszlo (Chico)

Laszlo (Chico)

Hallo Leute – ich bin’s Eurer Laszlo

Es ist nun ein Jahr her als ich nervös zu meinem neuen Besitzern ins Auto gesprungen bin und in mein neues Zuhause mitgenommen wurde. Doch der Sprung in die Zukunft hat sich gelohnt.

Ich bin zwar immer noch recht nervös und unsicher in manchen Situationen, jedoch habe ich eine Menge dazu gelernt und werde immer souveräner.

Neben meiner bereits erwähnten Tätigkeit als Bürohund habe ich dieses Jahr mit meinen Leuten viel erlebt. Neben den verschiedensten Reisen in Städe, Landschaften und Länder besuchen wir auch die Hundeschule und sind Mitglied in einer Sozialgruppe. Ich bin zwar immer noch nervös und unsicher in machen Situationen, jedoch habe ich eine Menge dazu gelernt und werde immer cooler. :-)

Neulich ist mir aber leider etwas ganz Dummes passiert und zwar bin ich vor Schreck mit allem was an mir dranhing abgehauen. Da ich aber gechipt und registiert bin konnte ich nach zwei Stunden beim Finder abgeholt werden und zurück nach Hause. Fast ein Jahr nach meiner Vermittlung habe ich mein neues zu Hause aufgrund einer blöden Situation fast wieder verloren.
Daher mein Appell an Euch alle: Laßt Euch chippen und registieren – es kann jeden von uns mal etwas Unerwartetes widerfahren.

Ich drücke allen Bewohnern des Tierheim die Pfoten, das für Euch bald die richtigen Leute kommen und Euch ein neues Zuhause geben. Und allen Menschen die dies hier lesen möchte ich mit auf den Weg geben das eine Entscheidung für einen „rohen“ Diamanten sich für beide Seiten auszahlen kann und ein Quentchen Mut und Einsatz sich oftmals lohnen.

Bis demnächst, Laszlo und Co.

Quenti (Quentin)

Quenti (Quentin)

Liebes Tierheim,

vor zwei Wochen haben wir den kleinen Quenti (früher Quentin) zu uns geholt. Trotz der Bedenken die wir Anfangs hatten, sind wir sehr froh ihn hier zu haben. Er spielt super gerne und kuscheln könnte er den lieben langen Tag. Mit seiner Mitbewohnerin klappt es täglich besser, gemeinsam gespielt wurde auch schon.  Wir sind sehr froh diese Entscheidung getroffen zu haben und freuen uns auf weitere schöne Momente.

Liebe Grüße

Lasse und Eiler

Lasse und Eiler

Hallo liebes Tierheim-Team!

Mitte Oktober habe ich die beiden Zwerge Lasse und Eiler zu mir geholt und möchte euch kurz berichten, wie es Ihnen so ergangen ist.

Die Vergesellschaftung mit meinen beiden großen Damen verlief zunächst ganz gut. Lasse war sofort sehr aufgeschlossen und neugierig, während Eiler etwas Startschwierigkeiten hatte. Er war sehr schüchtern und zurückhaltend, blieb lieber in der Ecke sitzen, während Lasse schon mit den Mädels am Toben war. Leider kam es dann auch noch vermutlich im Rahmen der Rangordnungskämpfe zu einer bösen Verletzung am Auge, woraufhin er fast drei Wochen in Quarantäne musste.

Jetzt ist zum Glück alles wieder gut verheilt. Seit gut einer Woche ist er  wieder bei den anderen – gut integriert und richtig aufgeblüht!  :)

Von der anfänglichen Scheu gegenüber Menschen ist nichts mehr geblieben. Die beiden lassen sich ganz gern streicheln und wenn man mit leckerem Essen ins Gehege kommt wird man regelrecht überfallen von der ganzen Bande.
Vielen Dank für die Vermittlung. Ich freue mich jeden Tag über mein Viererteam!

Liebe Grüße aus Warmsen

Cindy

Cindy

Hallo liebes Tierheim-Team,

vor 6 Monaten habe ich die 10-jährige Cindy zu mir genommen und heute möchte ich ein wenig über ihr neues Leben in Bremerhaven berichten.

Ich wusste schon beim ersten Blick auf ihr Foto das sie zu mir gehört und auch Cindy hat es bei unserem ersten Treffen so gesehen. Ich liebe sie wirklich abgöttisch und ich würde behaupten sie mich auch <3 Nur zu gerne schläft sie auf meinem Schoß und im Bett. Sobald man sie anfasst fängt sie an wie wild zu schnurren und zeigt Menschen die sie mag auch nur zu gerne ihren Bauch damit man diesen krault.
Außerdem ist sie gut darin Schubladen und Schränke zu öffnen sodass man sie öfters genau dort versteckt findet :-D

Sie war an der ersten Minute im neuen Zuhause zutraulich und am schnurren. Wir haben seitdem jeden Tag viel gekuschelt.
Cindy liebt ihr neues Zuhause wirklich sehr und mit der kleinsten meiner beiden kommt sie auch super aus. Mit der Dame des Hauses klappt es leider noch nicht so gut. Cindy ist im Kontakte schließen leider ein wandelndes Abrissunternehmen und versucht es auf Teufel komm raus, was bei einer misshandelten Katze leider nicht so gut ankommt. Aber in den letzten Monaten ist es auf jeden Fall schon besser geworden und ich habe die zwei auch schon Nase an Nase erwischt ;-) Mit Geduld und Ruhe werden auch die beiden Freunde <3

Wir beide wollten einfach mal danke sagen das ihr uns zusammen gebracht habt! Dass das mit dem Reservieren geklappt hatte sodass ich die Große mit nach Bremerhaven nehmen konnte. Wärt ihr nicht so weit weg hätte ich bestimmt noch mehr Katzen von euch geholt <3
Danke für eure tolle Arbeit!

Liebste Grüße von Cindy und Laura

Paula (Penelope)

Paula (Penelope)

Hallo zusammen,

jetzt ist es schon etwas mehr als zwei Monate her, als wir die kleine Penelope bei euch abgeholt haben.

Da wir bereits eine Katze und einen Kater haben, war die erste Zeit etwas schwierig. Penelope, die mittlerweile Paula heißt, hat sich über die beiden sehr gefreut. Sie wollte unbedingt mit beiden spielen & das neue zu Hause erkunden. Die beiden waren hingegen wenig begeistert, dass wir ein neues Familienmitglied haben. In den ersten Wochen war Paula plötzlich auch nicht mehr stubenrein.
Es hat viel Geduld & Zeit gekostet, aber es hat sich gelohnt. Paula ist komplett stubenrein, spielt die meiste Zeit für sich alleine & ist zurückhaltender den anderen beiden gegenüber geworden.
Fazit: die beiden eingesessenen konnten sie in Ruhe kennen lernen & das Zusammenleben mit den dreien klappt schon viel viel besser.
Tagsüber ist Paula mit unserer dreibeinigen Katze Leni alleine im Haus, die beiden verstehen sich inzwischen gut & spielen auch miteinander.
Unser Kater Carlos hingegen tut sich noch etwas schwer, aber es wird von Woche zu Woche besser.

Mittlerweile liegt Paula gerne abends mit uns auf dem Sofa vor unserem Ofen & genießt ihre Streicheleinheiten. Ein paar mal sind wir auch schon draußen gewesen, das war ihr allerdings nicht ganz so geheuer. Sie hat ihre Lieblingsplätze, teilt diese aber auch gern mit Leni. Sie kennt unsere Abläufe ganz genau & sie weis noch viel besser wo die Leckerlies liegen.
Als wir Paula Ende August abgeholt haben, war sie sehr dünn & mager. Inzwischen hat sie einige Kilos zugelegt.
Sie fängt sehr gerne Fliegen, spielt mit Lenis Maus & liebt es gekrault zu werden. Wenn sie sich freut setzt sie sich ganz brav vor uns & hebt ihre linke Vorderpfote ❤️
Das einzige was sie noch nicht so gut beherrscht ist das Miauen. Sie bevorzugt das Gurren & Schnurren, das macht sie aber noch viel süßer.

Danke nochmal für die Vermittlung & liebe Grüße!

Melissa & Michael

Efi

Efi

Kaninchendame Efi im neuen Zuhause :-)

Mia

Mia

Liebes Tierheim-Team,

fast acht Wochen ist es her, als die Mia aus Lübbecke ins beschauliche Münsterland zog. Die Autofahrt von 1,5 Stunden hat sie gut überstanden und im neuen zu Hause angekommen, hat sie sich zuerst mit dem Sofa bekannt gemacht. Mia hat sich sehr schnell eingelebt, sich von Anfang an sehr sicher gefühlt. Daher habe ich auch nach nur eine Woche beschlossen, sie nach draußen in den Garten zu lassen. Mia ist bereits 16 Jahre alt und ich wollte, dass sie die Sonnenstrahlen im August noch in vollen Zügen genießen kann. Sie ist auch sofort rausgelaufen, allerdings nicht wie geplant in den Garten, sie wollte lieber gleich das halbe Dorf erkunden. Eine halbe Stunde habe ich sie nicht mehr gesehen und bin dann mal schauen gegangen. Doch als ich wiederkam, saß Mia schon vor der Haustür und wollte rein. Also alles gut gegangen. Nach diesem aufregenden ersten Ausflug hat sie anschließend drei Stunden tief und fest geschlafen…

Seit der Herbst Einzug erhalten hat, genießt Mia die Zeit drinnen im Warmen und geht nur noch bei Sonnenschein ab und an nach draußen. Manchmal lässt sie sich auch mit Leckerchen nach draußen locken. Doch sobald ich wieder rein gehen ist sie auch schon wieder auf dem Sofa.

Ich würde mich immer wieder für eine ältere Katze entscheiden, sie bringt einfach schon die Gelassenheit und Ruhe mit und die Dankbarkeit, die sie mir entgegenbringt bestätigt mich täglich dafür.

Liebe Grüße

Miriam

Addi

Addi

Liebes Tierheim,

Nachdem wir den kleinen “Tiger” Addi aus dem Tierheim abgeholt haben war aufeinmal wieder Leben im Haus.

Wir erinnern uns noch genau an die Worte der netten Tierheim Mitarbeiterin : “Und jetzt wünsche ich dir ein glückliches Katzenleben”.

Gesagt getan. Schon nach ein paar Stunden wurde das Sofa inspiziert und der Sessel wurde für sich auch reserviert.
Von Tag zu Tag wurde der kleine Tiger zum großen Tiger.
Ein Abenteurer mit dem Herz am rechten Fleck❤️.

Zwar ist er in manchen Situationen noch etwas
zurückhaltend und lässt Frauchen gerne den Vortritt aber das ist vollkommen in Ordnung.
Mittlerweile darf er sogar in den Garten und ist ein richtiger Mäuse König .
Doch weiter wie bis zum Feldrand um Mäuse ausfindig zu machen geht er dann doch nicht, er liebt es bei Frauchen zu bleiben und genießt die abendlichen Streicheleinheiten und Kuschelstunden.

Auch bei Regen ist er viel lieber drinnen und hilft bei so manchen tückischen Deutschanalysen oder Matheaufgaben indem er sich provokant auf die Hausaufgaben fallen lässt, somit deutlich macht dass man jetzt ruhig eine Pause machen darf und ihn streicheln soll.
Danach lässt er sich gerne auf dem Sofa nieder oder geht in seinen Sessel ;-) genau das lieben wir so sehr an ihm :-)

Alles in allem kann man sagen, dass er ein zufriedener und glücklicher Kater ist.❤️ Wir haben ihn in unser Herz geschlossen und er hat uns in sein Tigerherz geschlossen.

Lieben Dank an das Tierheim Team
Und eine Miau von Addi ;-)

Liebe Grüße

Larissa, Addi, Fritz und Anke

Willy und Elsa (Robby und Fiona)

Willy und Elsa (Robby und Fiona)

Hallo liebes Tierheim-Team,

gestern ist es nun schon zwei Monate her, dass Willy und Elsa (ehemals Robby und Fiona) bei und eingezogen sind.

Für Elsa war es von Beginn an kein Problem, sie hat alles erkundet und sich schnell wohlgefühlt. Mittlerweile stellt sie die ganze Wohnung auf den Kopf. Nächste Woche ist die Kastration der beiden und anschließend soll Elsa etwas Freiheit draußen genossen dürfen, um endlich mal was größeres als die kleinen Fliegen in der Wohnung jagen zu dürfen. Außerdem haben wir angefangen ihr Tricks beizubringen, was sie wirklich gut und mit viel Freude macht, sie macht gerne Dinge die Köpfchen verlangen.

Und Willy, hat uns noch mehr überrascht. Wir haben uns sehr viele Gedanken vor dem Einzug der beiden gemacht, wie er sich wohl am schnellsten bei uns wohlfühlt. Doch wie wir feststellen durften, war das alles nicht nötig.
Am ersten Tag war er noch sehr zurückhaltend und hat sich immer vor uns versteckt. Doch schon am zweiten und dritten Tag hat er angefangen die Wohnung zu erkunden, wobei Elsa ihm natürlich sehr geholfen hat. Er hat mit dem klettern angefangen und sich immer mehr zu uns getraut.
Anfangs wollte er sich nicht so gerne von uns auf den Arm nehmen lassen, mittlerweile ist das kein Problem mehr. Wir haben ihm die Zeit gegeben, die er gebraucht hat und im Nachhinein war es so genau richtig.
Willy hat sein Schicksal so angenommen wie es ist und kommt super damit zurecht. Er liebt es abends bei uns auf dem Sofa zu sein oder in seiner Hängematte mit Elsa zu liegen. Und was er noch viel mehr mag ist sein knisternder Tunnel, durch den er von drei Seiten laufen kann. Gegenüber Besuchern ist er auch überhaupt nicht schüchtern. Auch er soll nach der Kastration Auslauf auf dem gesicherten Balkon bekommen.

Alles in allem kann man sagen, dass ihr genau richtig gehandelt habt, indem ihr Willy am Leben gelassen habt. Er kommt so gut mit seiner Blindheit klar und weiß sich selber super zu helfen. Er ist so ein zufriedener und glücklicher Kater. Und auch Elsa passt perfekt zu ihm. Man merkt und sieht genau, wie er sich an ihr orientiert. Die beiden passen einfach gut zusammen, auch wenn sie vom Charakter doch so verschieden sind. Die zwei sind ein tolles Team ❤️

Ein großes Dankeschön für die tolle Arbeit, die ihr leistet! :-)

Liebe Grüße

Elsa, Willy, André und Anna

Lola

Lola

Liebes Team vom Tierheim Lübbecke,
es ist fast ein halbes Jahr vergangen seit wir unseren Sonnenschein Lola aus dem Tierheim zu uns holen durften!
Sie hat sich supergut eingelebt und ist mittlerweile komplett angekommen in ihrem neuen Zuhause!!
Mit ihrem Kumpel, dem Beagle Sammy, versteht sie sich seit der ersten Minute ganz toll, die beiden sind ein echtes Dreamteam!! In jeder Hinsicht…auch beim Dummheiten machen!!
Lola genießt jeden Komfort, sie darf sogar im Bett schlafen …das macht sie sehr gerne…am liebsten buckt sie an die Schulter von Herrchen oder Frauchen….und das darf sie auch!! Lola ist ja eine ehemalige Vermehrerhündin, kannte also gar kein richtiges Hundeleben… aber sie hat sich trotz ihrer anfänglichen Ängstlichkeit so toll eingelebt und gibt uns jeden Tag zu verstehen, wie dankbar sie ist!! Wir sind sehr froh, dass wir diese Hündin bekommen haben! Und für unseren Beagle ist sie die perfekte Spielgefährtin!!
Wir hoffen, dass Lola noch viele
schöne Jahre bei und mit uns erleben darf!
Wir danken dem Team vom Tierheim Lübbecke für diesen tollen Hund und schicken herzliche Grüße und ein paar Fotos aus Lolas neuem, glücklichem Leben!!

Liebe Grüße senden Lola und Sammy mit Frauchen und Herrchen

Babou (Nikita)

Babou (Nikita)

Liebes Tierschutz-Team Lübbecke,

ich hätte nicht gedacht, dass ich nach 3 Wochen schon solche Fotos schicken kann.

Babou (früher Nikita) kam ja aus einer großen Sicherstellung und hatte nicht viel Kontakt zu Menschen. Die erste Woche im neuen Zuhause, bekamen wir ihn dann auch gar nicht zu Gesicht. Er hat sein Versteck nur nachts verlassen, um auf die Toilette zu gehen. Doch dank Teddy, meinem 7-jährigen Kater, vertraut uns Babou täglich etwas mehr. Er beobachtet genau, wie wir miteinander umgehen und wagt sich dann vor. Mittlerweile spielt er schon etwas mit der Angel und Papierbällchen. Und seit 2 Tagen darf ich ihn kraulen, wenn ich dabei still sitzen bleibe.  :)

Alles in Allem bin ich sehr glücklich, dass Babou nun zu unserem Team gehört. Und ich bin ganz gespannt, wie er sich weiter entwickeln wird. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, wenn ein so scheues Wesen einem Tag für Tag etwas mehr Vertrauen schenkt!

Und deshalb möchte ich „Danke“ sagen für die Vermittlung und die Arbeit, die Ihr täglich zum Wohl der Tiere leistet!

Liebe Grüße
Aurora, Teddy & Babou

Rosi uns Daisy

Rosi uns Daisy

Hallo Liebes Tierheim Lübbecke!
Hier melden sich Rosi uns Daisy aus ihrem neuen Zuhause!
Die beiden fühlen sich Pudelwohl in dem Gehege und verstehen sich sehr gut mit ihren neuen Kaninchen-Freunden, Mümmel und Möhre!
Die beiden sind sehr zutraulich und spielen gerne in ihrem Knistertunnel oder in der Buddelkiste !

Sally und Mäuseken

Sally und Mäuseken
Liebes Tierheim Team,
Sally und Mausi (Mäuseken) sind jetzt ein halbes Jahr bei mir und ich wollte noch einmal kurz von ihnen berichten:
seid dem Frühjahr gehen die beiden raus. Die warmen Sommertage haben sie fast ausschliesslich draußen verbracht. Sie kommen aber beide brav morgens und abends zum fressen. So einmal am Tag drehen sie ihre Runde in der Wohnung, so als wollten sie nachschauen, ob alles noch am Platz ist. Manchmal schläft Mausi ein paar Stunden drinnen, vor allem wenn es regnet.  Die Fotos zeigen sie an einem der heißen Tage morgens früh im Garten.
Die beiden sind inzwischen in der Nachbarschaft bekannt. Sally besucht auch schon mal die Nachbarhäuser. Sie hat da keine Scheu,  läßt sich aber von niemandem anfassen. Wenn ich ihr ein Leckerchen hin halte, kommt sie mit dem Näschen nah ran, aber ich muss es ihr letztlich doch hin legen, sonst nimmt sie es nicht. Mausi ist dagegen schon recht verschmust geworden, regelmäßig kommt sie maunzend und holt sich ihre Streicheleinheiten, reibt ihren Kopf an meinen Beinen und sämtlichen Ecken in der Wohnung und will ausgiebig gekrault werden. Ich bin sicher, dass sie im Winter mehr drinnen sein wird. Bei Sally werden wir sehen. Vor allem Sally hat sich aber, seitdem sie Freigang hat, total verändert. Sie ist ganz souverän und überhaupt nicht mehr so “depressiv”. Und Mausi bzw. Mäuseken trägt ihren Namen zu Recht, sie ist wirklich sehr scheu und kann sich auch bei anderen Katzen nicht durchsetzen, auch Sally ist manchmal nicht so nett zu ihr. Aber sie weicht dann direkt aus und läßt es auf keinen Konflikt ankommen. Ich bin jedenfalls froh, den beiden ein neues Zuhause gegeben zu haben und bin sicher, dass sie so ein gutes Katzenleben führen können.

Aria und Leo (Tybalt)

Aria und Leo (Tybalt)

Hallo liebes Team,

endlich lasse ich auch mal was von mir hören Ich bins Aria. Mir geht es richtig gut und habe ein ganz tolles zu Hause bekommen. Die ersten Tage war alles ganz komisch. So eine großes Haus mit so vielen Räumen zum entdecken. Hier habe ich auch Artgenossen ein Kater Leo der auch von euch ist, er hieß früher Tybalt, man ich sage euch der ist doppelt so groß wie ich und läuft von Anfang an über all hinter mir her, tut mir aber nix, beobachtet mich nur.

Mit dem fressen war bei mir so ein Problem, nix hat mir so richtig geschmeckt und mein Frauchen hat sich große sorgen gemacht weil ich schon so dünn war und nicht gefressen habe. Sie war dann mit mir beim Tierarzt und der hat gesagt das ich zu nehmen muss sonst alles ok ist. Mein Frauchen hat dann was gefunden und war ja in der ersten Zeit immer mit euch in Kontakt. Sie sagt ich würde ihr die Haare von Kopf fressen so wie ich jetzt rein haue. Jeden Tag 6 Tütchen Futter hau ich locker weg und habe gut zugenommen. Mein Fell war leider auch nicht so gut. Mein ganzes Unterfell war verknotet und durch die Knoten Hautlappen übereinander gezogen so das ich Wunde stellen hatte was man ja nicht sehen konnte, erst nach dem mein Frauchen mir das Fell mit so einem komischem Ding abgemacht hat. Als das Fell ab war hat mein Frauchen erst mal geweint, weil ich ohne Fell noch dünner war und man meine ganzen Knochen sehen konnte. Aber nun schaut mich an… ich sehe richtig gut aus. Mein Fell ist schon wieder gewachsen und wie schon gesagt habe ich wieder eine tolle Figur.

Mit Leo spiele ich immer wir zwei sind immer zusammen, da wo Leo ist bin ich auch. Hier gibt es noch ne Katze die heißt Sissy, aber die ist komisch. Die liegt den ganzen tag nur rum und pennt. Wenn sie dann mal auf steht und ich mich vorsichtig ran schleiche Faucht die mich gleich an. Mein Fauchen sagt dann immer zu mir Aria nicht schlimm spiel mit Leo Sissy ist schon ne alte Oma die will ihre Ruhe haben. Ok, nach ein paar mal fauchen habe ich das dann auch verstanden. Wenn ich mal keine Lust habe zu spielen kuschel ich auch gerne mit meinem Frauchen. Wenn sie im Sessel sitzt springe ich auf ihren Schoss und krabble hoch bis zu ihrem Hals und mache es mir da gemütlich.

Ach das hätte ich fast vergessen.. es ging mal das Gerücht rum das ich vor das Katzen Klo mache, habe dann meinem Frauchen ganz schnell gezeigt das dass überhaupt nicht stimmt, Jaha.. bis heute So, nun reicht es aber. Ich habe euch dann mal ein paar Fotos von mir mitgeschickt. Es geht mir wirklich gut. Ich werde euch nicht vergessen, danke für alles was ihr für mich getan habt. Ihr seit ein Tolles Team.

Herzliche Grüße von Aria, Leo und Frauchen

Danny und Joe

Danny und Joe

Heute sind Danny und Joe bei uns eingezogen. Während Joe sich anfangs noch in ein Versteck zurückzog, war Danny bereits auf Entdeckungstour. Keine Ecke war zu klein und kein Schrank zu hoch. Aber jetzt ist Kuschelzeit *-* und die Entscheidung des Herzens, fühlt sich wunderbar an. Wir bedanken uns für die freundliche Beratung und hoffen dass wir ihnen auch so ein liebevolles Zuhause schenken können, wie ihr es tat.

Joey (Grey)

Joey (Grey)

Liebes Tierheim-Team,

auch wir wollen uns mal melden. Unserem kleinen Joey (vormals Grey) geht es bei uns bestens und wir sind mehr als glücklich mit ihm. Er ist der perfekte kleine Kater für uns :)
Er ist jetzt seit Ende Februar bei uns und es war Liebe auf den ersten Blick. Die Vermittlung hat super geklappt und er hat trotz des “Umzugsstresses” keine Probleme gehabt – nicht einmal mit seinem kaputten Auge.
Seine erste Impfung hat er gut weggesteckt und jetzt ist er ein kleiner, glücklicher Freigänger, der nach dem Austoben im Wald fröhlich nach Hause gedackelt kommt (manchmal auch mit Maus).

Mittlerweile sind auch seine 4 Geschwister vermittelt worden, was uns auch sehr freut.

Wir danken dem Tierheim für die freundliche Vermittlung und wünschen uns auch für die anderen Tierchen, dass sie schnell ein schönes Zuhause bekommen.

Liebe Grüße,
Kira, Jim & Joey :)

Ivan

Ivan

Hallo zusammen,

wir haben am 23.03. Ivan in sein neues zu Hause (Lemgo) mitgenommen.
Ivan heisst mittlerweile Charlie und ist nun auch offiziell (Tasso) neues Familienmitglied:)

Er hat sich gut eingelebt, spielt gerne, ist clever und verschmuster als wir dachten.
Große Flausen (bis auf das übliche) hat er noch nicht im Kopf gehabt, so dass wir uns jeden Tag freuen, ihn hier zu haben.

Im Anhang schicken wir ein paar Fotos, damit ihr Euch ein Bild machen könnt.

Wir wünschen schöne Ostertage und noch viel Vermittlungserfolg.

Kiwi

Kiwi

Liebes Tierheim-Team,

seit gut neun Monaten wohnt ehemals Klein-Kiwi nun bei mir, Zeit für ein Happy-End-Lebenszeichen.

Zumal wir heute ihren ersten Geburtstag feiern, und herzlich dafür DANKE sagen möchten; an die Person, die sie bei euch eingeliefert hat, an euch und eure Umsicht, an ihre Pflegestellen-Mama Laura, die auch ein sehr gutes Händchen bei der Vermittlung bewiesen hat. Es war ihr wichtig, dass Kiwi raus in die Natur kann und es nicht zu laut und unruhig hat in ihrer Umgebung. Genau diese Dinge haben sich als Volltreffer für Kiwis Wohlbefinden erwiesen.

Und so ist sie zu einer kleinen und selbstbewußten Katzendame herangewachsen. Sie strotzt vor Gesundheit. Ihr nettes und freundliches Wesen ist ihr geblieben. Wenn die Nachbarskatze mal wieder nichts von ihr wissen will, Kiwi gibt nicht auf und nähert sich immer wieder arglos und unschuldig an. So konnte sie sich vielleicht auch abschauen, wie das mit dem Mäusefang funktioniert – auf jeden Fall kann sie es seit Kurzem und geht dem neuen Hobby fleißig nach.

Und sie klettert auf Bäume, entdeckt immer wieder neue und spannende Winkel auf dem Hof, harrt stundenlang vor sich bewegenden Maulwurfshügeln aus, freut sich weiter über altbekannte Spieltunnel und Bälle und tiefenentspannte Schläfchen auf dem Schafsfell, sie becirct die Nachbarn und Nachbarskatzen, hat einen gesunden, doch freundlichen Argwohn vor Hunden, kommt manchmal mit mir spazieren und sagt immer freudig “Hallo” wenn sie oder ich nach Hause komme.

Das Foto zeigt sie auf dem Balkon im Liegestuhl, die Sonne kommt gerade herum und das Bäuchlein ist voll mit Geburtstags-Thunfisch. Das nennen wir wahrlich ein Happy End, sagen nochmal DANKE und senden

süße Grüße,
Maren & Kiwi

Cleo und Nox

Cleo und Nox

Liebes Tierheim Team,

wir wollten mal berichten, wie es Nox und Cleo geht. Die beiden Fellnasen durften im Januar bei uns einziehen. Vom ersten Tag an war von Scheu oder Schüchternheit keine Spur. Als sie aus ihren Transportboxen durften, haben sie sofort ihr neues Zuhause erkundet und sind seitdem jeden Tag aufs Neue auf Entdeckungstour. Cleo möchte wohl gerne renovieren und ist fleißig am Tapeten abratzen…leider. Wie Türen geöffnet werden, weiß sie nun auch. Einmal auf die Klinke gesprungen und der Weg in den Flur ist nun frei. Sie sitzt auch gerne in Einkaufs- und Wäschekörben oder im Brotschrank. Futtern scheint übrigens ihr zweiter Vorname zu sein. Wir nennen sie liebevoll die kleine “Fressmaschine”. Natürlich dürfen die Streicheleinheiten nicht fehlen. Dann wälzt sie sich auf dem Boden herum und schnurrt in aller Seelenruhe vor sich hin. Cleo und Nox sind wie Siamesische Zwillinge…geht der eine auf Entdeckungstour, folgt der zweite auf dem Fuße…äh der Tatze. Es wird durch die Wohnung gejagt, gerauft und gekäbbelt. Was sich liebt, das neckt sich ;-) Cleo ist sehr reinlich, was auch Nox zu spüren bekommt. Liebevoll wird er abgeschlabbert, was ihm manchmal zuviel wird. Dann gibt`s einen mit der Tatze! Nox ist ein sehr geduldiger Kerl. Da ihm durch seinen chronischen Schnupfen öfters die Augen tränen, hält er immer sehr schön still, wenn wir seine Äuglein reinigen. Er erzählt sehr viel, liebt seinen Platz auf der Fensterbank und sein Trockenfutter. Er mag es auf den Arm genommen zu werden. Von oben kann der kleine Löwe ja auch viel besser sein Reich überblicken. Dann schnurrt er vor sich hin und schaut mit seinen großen, gelben Katzenaugen in die Welt. Abends oder in den frühen Morgenstunden kommt er gerne mal ins Bett zum Kuscheln. So eine lebende Wärmflasche an den Füßen zu haben ist ja auch was Feines.

Tierische Grüße aus Bünde von

Esther und Margret

Laila

Laila

Nun wollen wir uns mal melden. Laila ist super angekommen, sie ist entspannter geworden hat viel Spaß am neuen Leben. Gesundheitlich können wir durch die regelmäßige Physio auch weiterhin auf Schmerzmittel verzichten, Allergien haben wir auch keine mehr. Laila genießt es regelmäßige Spaziergänge zu machen, wenn auch in ihrem Tempo. Sie hat auch Hundefreunde die sie Klasse findet, aber am allermeisten liebt Sie es auf dem Sofa zu kuscheln und dann zu schlafen. Dieser Hund ist einfach super. Zurück bekommt ihr sie nie wieder. Liebe Grüße von Laila und mir.

Laszlo (Chico)

Laszlo (Chico)

Hallo Tierheim Team.

Ich bin es, Euer Chico. Jetzt heiße ich Lazslo und wollte Euch wissen lassen das ich  es mit meinem neuen zu Hause gaaanzzz gut getroffen habe und langsam aber sicher ankomme…

In der Woche gehe ich mit meinem Frauchen ins Büro und habe auch schon einen wichtigen Job übernommen: Papiereimerkontrolle!!!

Manchmal liegt in den Eimern Brötchentüten, bislang leider immer ohne Brötchen. :-(  Aber einmal hatte ich Glück und konnte das Frittenpapier retten. Komischerweise sprangen die Kollegen dann alle ganz schnell von Ihren Stühlen und haben es mir abgenommen – ich hätte es auch entsorgt.

Nach Feierabend geht es zu Hause auf die Couch um nach der anstregenden Arbeit zu entspannen, zu schlafen und gekrault zu werden. Meistens schauen ich mit Herrchen noch bis spät Fern und wir Kuscheln so richtig ab wenn Frauchen schlafen geht.

Ich würde ja auch total gerne Abends mit ins Bett gehen aber irgendwie sträuben sich die beiden anderen Familienmitglieder da noch – und jeder nette Blick und freundliche Geste konnte das noch nicht ändern. – Ich werde weiter daran arbeiten, jeder Hund muss ja Ziele haben.

Gesundheitlich geht es mir auch schon besser und ich habe meine Firgur etwas aufpeppen können. Jedoch muss ich demnächst wieder zum Tierarzt, da beim letzten Mal immer noch Würmer in meinem Kot gefunden wurden weshalb ich nochmal eine Kur mit Leberwurstgeschmack :-) verordnet bekommen haben.

Einen guten Start in die neue Woche, ich halte die Pfoten für alle Kameraden gedrückt für eine ebenso gute Vermittlung in ein neues zu Hause.

Bis zum nächsten Mal, Euer Laszlo

Sally und Mäuseken

Sally und Mäuseken
Liebes Tierheim – Team,
ich wollte kurz von Sally und Mäuseken berichten.
Die beiden sind jetzt seit einer Woche in ihrem neuen Zuhause. Wie zu erwarten sind sie noch sehr scheu. In den ersten Tagen haben sie sich nur hinter dem Sofa verkrochen, sind aber von Anfang an nachts und wenn ich tagsüber nicht da war zum Fressen raus gekommen. Auch haben sie von Anfang an brav ihre Katzenklos benutzt.
Inzwischen trauen sie sich mehr. Sie laufen – wenn ich nicht hinschaue  –  in der ganzen Wohnung herum. Sally kam gestern sogar raus und ging fressen, als ich auf dem Sofa saß, natürlich immer mit einem misstrauischen Blick, ob ich mich auch nicht weg bewege und ihr dann zu nahe komme. Mäuseken saß ein paarmal auf dem Sofa als ich ins Zimmer kam, verschwand dann aber wieder ganz schnell  in ihr sicheres Versteck. Sally ist insgesamt die Mutigere, sie hat sich als erste bei der Ankunft aus dem Transportkäfig getraut, (Mäuseken, blieb den ganzen Abend drin sitzen). Und Sally ist auch als erste in der Wohnung auf Entdeckungstour gegangen.
Die beiden sitzen inzwischen insgesamt entspannter hinter dem Sofa, putzen sich und schnurren manchmal (das ist  zu hören, wenn ich auf dem Sofa sitze ). An den ausgelegten Leckerchen, die während meiner Abwesenheit oder nachts verschwinden, kann ich sehen, dass sie auch mal auf der Fensterbank oder dem Sofa sitzen und in die bereitgestellten Höhlen kriechen oder mal auf die bereitgestellten hoch gelegene Liegeflächen schauen.
Wenn es mal soweit ist, dass ich Fotos machen kann, melde ich mich. Die beiden sind wirklich total süß und ich bin sicher, dass sie zutraulich werden.
Seite 1 von 512345